Elb (9 von 49)

Vitrinen Elbphilharmonie

Design und Entwicklung von Kühlvitrinen für die Bars der Elbphilharmonie

Auftraggeber HamburgMusik gGmbH und Elbphilharmonie und Laeiszhalle Betriebsgesellschaft, Hamburg


Planung 2016
Realisierung 2017

Die Tresen in den Foyers des Kleinen und Großen Saals der Elbphilharmonie sind Entwürfe der Elbphilharmonie-Architekten Herzog & de Meuron.

Von WRS ARCHITEKTEN & STADTPLANER sollten Kühlvitrinen für die Gastronomie entworfen und gefertigt werden, die es ermöglichen, Speisen anzubieten und die gleichzeitig den großen Besucherstrom während der Pausen an einzelne  Verkaufsplätze führen sollten.

Die sechs Tresen, die sich über 5 Stockwerke verteilen, wurden mit insgesamt 14 Vitrinen bestückt, bestehend aus Glasvitrinen für Ungekühltes und Kühlvitrinen.

Bei der Planung der Kühlvitrinen musste berücksichtigt werden, dass die Tresen auf keine Weise verändert werden dürfen. Zusammen mit Uwe Frehn von Kälte 24-7 wurde ein komplett neues System von autarken, freistehenden Kühlvitrinen entwickelt, die keine Strom-, Wasser- oder Kälteversorgung von außen benötigen. Damit bleiben die Tresen völlig unangetastet.

Sie funktionieren über Kühlakkus, die die Luft im Sockel der Vitrine kühlen und  Stromakkus, die Ventilatoren antreiben, um die Luft in der Vitrine umzuwälzen. So wird die Temperatur innerhalb der Vitrinen auf 6 – 8 Grad gekühlt.

Der Unterbau aus matt geschliffenen Mineralwerkstoffplatten entspricht dem Material der Tresen und fügt sich optisch in das Gesamtbild ein. Das Material steht im Vordergrund, die Konstruktion ist minimal.

http://www.kaelte24-7.de

http://www.glaszentrum-nord.de

http://www.elbphilharmonie.de

Fotos:

Lucas Krüger (http://www.glaszentrum-nord.de)

Elb (33 von 49)